Borreliose lauert auf ihre Opfer

Borreliose bei Hunden
Borreliose ist eine in unserer Gegend weit verbreitete durch Zecken übertragene Erkrankung bei Tier und Mensch. In unserer Region sind 3 von 4 Zecken Überträger von Borrelien.

Erste Krankheitssymptome treten erst nach 2 bis 5 Monaten auf

Die für den Menschen typische ringförmige "Wanderröte" fehlt beim Hund. Erst 2-5 Monate nach dem Zeckenbiss reagiert der Hund mit Appetitlosigkeit, Apathie und beginnt zu lahmen. Die Ursache der Lahmheit ist eine durch Borrelien hervorgerufene Polyarthritis (Entzündung mehrerer Gelenke). Die Lahmheit kann trotz intensiver Therapie bestehen bleiben, weil es zu keiner vollständigen Auslöschung des Erregers kommt.

Spätfolgen der Borreliose können vollständige Lähmungen und schwere Haut- und Nierenschäden sein.

Hund vor Zecken schützen bzw. gründlich nach jedem Spaziergang absuchen

Eine vorbeugende Behandlung mit einem geeigneten Zeckenschutzpräperat ist gemeinsam mit einer genauen Kontrolle eines möglichen Zeckenbefalls eine wichtige Prophylaxemaßnahme gegen Borreliose.

Impfen gegen heimische Erreger

Um unsere Hunde wirksam gegen die bei uns vorkommenden Borrelienarten zu schützen, gibt es einen sehr gut geeigneten Impfstoff. Durch die Impfung werden im Blut des Hundes Antikörper gebildet. Beim Saugakt gelangen diese Antikörper in den Darm der Zecke und machen die Borrelien bereits dort unschädlich. Die Borrelien kommen also mit dem Hund nie in Kontakt. Es können Hunde ab ca. 12 Wochen geimpft werden. Die Grundimmunisierung sind zwei Impfungen im Abstand von 3 bis 5 Wochen. Diese sollte vor Beginn der Zeckensaison abgeschlossen sein.

Infizierte Hunde stellen ein Erregerreservoir dar

Mit Borrelien infizierte Hunde können bis dahin borrelienfreie Zecken infizieren. Befallen diese Zecken in weiterer Folge Menschen, können diese mit  Borrelien angesteckt werden. Die Impfung des Hundes trägt also auch zum Schutz des Menschen bei.

Kontakt

Erzherzog-Johann-Weg 12
8502 Lannach
03136 / 81 892
office@tierarzt-lannach.at

Kleintierordination:
MO, DI, MI, FR: 18 - 19 Uhr
SA: 8 - 9 Uhr
sowie jederzeit nach Vereinbarung

Um Ihre Wartezeit zu verkürzen bitten wir um Ihre telefonische Voranmeldung.

Apothekenzeiten:
MO, MI, FR: 8 - 11 Uhr
SA: 8 - 9 Uhr